• WhynotWin11: Ist Dein PC fit für Windows 11 ?


    Am 24 Juni 2021 hat Microsoft’s CEO Satya Nadella das neue Windows 11 vorgestellt. Einige Tage lang gab es zu diesem neuen Betriebssystem ein kleines Tool mit dem Namen WindowsPCHealthCheckSetup. Doch da dieses kleine Tool mehr schlecht als recht war, hat Microsoft die Verbreitung dieses kleinen Tools gestoppt.

    Nun gibt es ein neues Tool von einem Autor mit dem klingenden Namen Robert C. Maehl.

    WhyNotWin11 zeigt dem Inhaber eines PC’s – auch ohne Installation – sehr schnell in einer grafischen Oberfläche an, ob der Computer fit für Windows 11 ist, oder eben nicht.

    Wie Ihr ja sicher inzwischen wisst, ist es für Windows 11 beim derzetigen Stand der Dinge zwingend erforderlich, ein UEFI-Bios mit Secure Boot-Funktion und einen TPM v2.0 Chip onboard zu haben. Was soviel bedeutet, entweder ein top-aktuelles Mainboard kaufen (und somit einen komplett neuen PC aufbauen) zu müssen, oder ggf. zu schauen, ob das vorhandene Mainboard auf der Liste der für Windows 11 geeigneten Boards steht.

    WhynotWin11 übernimmt diese Aufgabe und zeigt in den folgenden Farben an, was es gefunden hat:

    > Grüne Farbe: OK
    > Rote Farbe: Nicht okay
    > Gelbe Farbe: unklar

    WhynotWin11 findet Ihr HIER (Github) und auf der inoffizellen Page whynotwin11.com/


  • ETS2: v1.41 veröffentlicht

    SCS Software hat heute die neue Version des Euro Truck Simulator 2 veröffentlicht. Mit dem “Patch” in der Version 1.41 hält endlich der lang ersehnte Multiplayer Einzug in das Spiel.
    Neben dem Multiplayer mit der Bezeichnung “Convoy” hat SCS ausserdem auch noch einige Änderungen auf der Map im DLC Iberia vorgenommen und beim Fotomodus neue Funktionen wie die Einstellung von Uhrzeit und Wettereinflüssen hinzugefügt. Ausserdem gibt es die neue Funktion des Schnellreisens und in der Kartenlegende finden sich neue Symbole.

    Den Artikel aus dem SCS-Blog habe ich natürlich für Euch komplett übersetzt und in einem gesonderten Artikel hier in der Computer-Ecke bereitgestellt. Diesen findet Ihr HIER
    !


  • Microsoft 365 – Der neue Cloud-PC


    Auf der INSPIRE Conference hat Microsoft’s CEO Satya Nadella heute den neuen Cloud-Dienst Microsoft Windows 365 vorgestellt. Dies ist ein auf Azure Virtual Desktop basierender Dienst, bei dem die Kunden auf jedem Endgerät ihrer Wahl Windows Programme nutzen können. Aktuell basiert Windows 365 zwar noch auf Windows 10. Mit Verfügbarkeit des neuen Windows 11 im Herbst 2021, wird dieses natürlich ebenfalls zur Verfügung stehen.
    Die Kunden können jeweils ein Abo abschließen, mit welchem sie stets Zugriff auf einen PC in der Cloud erhalten, auf dem sie wie schon von ihren bisherigen Windows-Computern gewohnt, all ihre benötigten Windows-Anwendungen installieren und auf ein Endgerät ihrer Wahl streamen können. Inklusive Apps, Inhalten und Einstellungen.

    Der neue Dienst startet am 2 August 2021 und richtet sich an Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Zugriff erhalt man über einen Browser oder über eine eigens dafür entwickelte App. Die jeweiligen Daten selbst verbleiben in der Cloud. So müssen sich die Unternehmen/Einrichtungen keine Sorgen darüber machen, dass evtl. sensible Informationen auf den privaten Endgeräten ihrer Mitarbeiter/Teilnehmer verbleiben könnten.

    Windows 365 finden Sie HIER


  • American Truck Simulator: v1.41 veröffentlicht


    SCS Software hat heute die neue Version des American Truck Simulator veröffentlicht. Mit dem “Patch” in der Version 1.41 hält endlich der lang ersehnte Multiplayer Einzug in das Spiel.
    Neben dem Multiplayer mit der Bezeichnung “Convoy” hat SCS ausserdem auch noch einige Änderungen auf der Map in Californien vorgenommen und beim Fotomodus neue Funktionen wie die Einstellung von Uhrzeit und Wettereinflüssen hinzugefügt. Ausserdem gibt es die neue Funktion des Schnellreisens und in der Kartenlegende finden sich neue Symbole.

    Den Artikel aus dem SCS-Blog habe ich natürlich für Euch komplett übersetzt und in einem gesonderten Artikel hier in der Computer-Ecke bereitgestellt. Diesen findet Ihr HIER!


  • Vorsicht beim Kauf von Powerbanks


    Wie der TÜV-Verband in einem Artikel vom 8. July 2021 mitteilt, sollten Verbraucher und Verbraucherinnen beim Kauf von sogenannten Powerbanks äusserste Vorsicht walten lassen. Diese Powerbanks, mit denen man sein Smartphone bspw. auf Reisen aufladen kann, ohne einen Stromanschluss zu benötigen, können durchaus zu Brand oder Explosion neigen. Powerbanks, die bekanntlich mit Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus betrieben werden, sollten unbedingt bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen.

    Zitat TÜV-Verband
    :
    Wegen der Brandgefahr müssen Lithium-Ionen-Akkus bestimmte Sicherheitsanforderungen erfüllen. In der Norm UN 38.3 sind die Anforderungen für den Transport von Lithium-Akkus festgelegt und für Sicherheitsaspekte findet die internationale Norm IEC 62133-2 Anwendung. Darin sind Anforderungen für den sicheren Betrieb gasdichter Akkus und Batterien für tragbare Geräte festgelegt. Mit der CE-Kennzeichnung bestätigen die Hersteller, dass sie die gesetzlichen Sicherheitsanforderungen einhalten. Verbraucher:innen sollten daher darauf achten, dass Powerbanks das CE-Kennzeichen tragen. Bei manchen Importwaren ist ein gefälschtes CE-Zeichen angebracht, bei dem die Abkürzung CE für „China Export“ steht. Zu hohe Angaben von Ladekapazitäten bei einem geringen Preis sind sollten Verbraucher:innen ebenfalls mit Vorsicht betrachten. Auch so genannte No-Name-Produkte können fehlerhaft sein. Wenn kein Hersteller angegeben ist, sollten man auf den Kauf der Powerbank lieber verzichten. Bessere Orientierung bieten das freiwillige GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und die TÜV-Prüfzeichen. Powerbanks mit diesen Siegeln haben einer unabhängigen Prüfung auf Grundlage einer Norm standgehalten. Wer eine Powerbank für den Outdoor-Einsatz sucht, sollte zusätzlich auf eine spezielle Schutzart-Zertifizierung achten. Eine IP67-zertifizierte Powerbank ist zum Beispiel staubdicht und weitergehend wasserdicht. Sie ist vor zeitweiligem Untertauchen bis maximal 1 Meter Wassertiefe für maximal 30 Minuten geschützt.
    Zitat Ende


    GS-Zeichen

    HIER ⇐ geht es zum vollständigen Artikel des TÜV-Verbandes.