• „Microsoft Flight Simulator“: Komponenten für 20.000 Dollar machen das Wohnzimmer zum Flugzeug

    Modding-Team von Nvidia bastelt aus High-End-Komponenten teures Cockpit für den Microsoft-Flugsimulator

    Das Modding-Team von Nvidia ist für seine aufwendigen Spiele-Setups bekannt. Mit einer neuen Konstruktion rund um den „Microsoft Flight Simulator“, in die es rund 20.000 Dollar investierte, wurde aber sogar für seine Verhältnisse tief in die Tasche gegriffen.

    Lest HIER den ganzen Artikel auf Der Standard


  • Spiele organisieren mit Launchbox

    Wer viele Spiele hat und diese über verschiedene Spieleplattformen verteilt eingekauft hat, der kann schonmal leicht die Übersicht verlieren. Doch dagegen ist ein Kraut gewachsen! Es heißt Launchbox und hilft Dir dabei, Deine Spiele zu organisieren.

    Launchbox ist ein kostenloser Gameslauncher. Die Software fasst sämtliche Spiele Ihres Rechners unter nur einer Oberfläche zusammen. Der Launcher unterstützt dazu nicht nur alle bekannten Spieledienste, wie Steam, Uplay und Origin, sondern auch Emulatoren der verschiedensten Spielekonsolen. Darüber hinaus hat man auch die Möglichkeit, alle vorhandenen Spiele zu verwalten. Hierbei kann man Sowohl die standardmäßigen Kriterien, wie beispielsweise Genre, Plattform oder Publisher, aber auch eigene Kategorien anlegen und diese den einzelnen Spielen zuweisen.

    Launchbox gibt es für den PC und steht derzeit sowohl für Windows 7, 8 und 10 zur Verfügung. Es ist portabel aufgebaut, damit es in einer Dropbox oder einem Ordner für tragbare Anwendungen installiert und dann nahtlos zwischen all Deinen PCs synchronisiert werden kann. Aus diesem Grund muss LaunchBox in einem Ordner installiert werden, für den Dein Benutzerkonto über die vollständigen Berechtigungen verfügt, z. B. in Deinem Benutzerordner (Standard) oder in Ihrem Ordner „Eigene Dateien“. Dropbox-, Google Drive-, OneDrive- und andere Ordner für Synchronisierungsdienste sollten ebenfalls einwandfrei funktionieren.

    Launchbox findest Du HIER
    Dort erfährst Du auch mehr über diese Software. Leider ist die Website nur in englischer Sprache verfügbar. Die Software selbst ist multilingual.


  • Betrug mit falschen Flash-Updates

    Hallo liebe Leserschaft!

    Seit dem Support-Ende für den Adobe-Flashplayer wollen immer mehr Cyberkriminelle Profit aus falschen Updates zum Flashplayer ziehen. Dazu nutzen die Betrüger den Service Google Alerts, um einen falschen, angeblichen Adobe Flash Player-Updater zu bewerben. Leider werden dann ganz andere unerwünschte Programme auf den Computern der ahnungslosen User installiert. Der Trick ist recht simpel: Erst werden Meldungen mit Titeln erstellt, die beliebte Schlüsselwörter enthalten. Sobald diese dann von der Google-Suche indiziert werden, alarmiert Google Alerts automatisch Personen, die diesen Schlüsselwörtern folgen.
    Wenn dann ein Besucher die gefälschten Artikel über einen Google-Umleitungslink besucht, wird er ganz einfach auf die schädliche Website der Betrüger umgeleitet. Auf den Webseiten trifft man dann oft auf Browser-Benachrichtigungs-Spam, unerwünschte Erweiterungen oder angebliche Werbegeschenke und Gutschein-Aktionen. Bei der neuesten Masche wird nun damit gearbeitet, dass der Flash Player nicht mehr aktualisiert wird. Die Betrüger melden dann, dass der Flash Player des Besuchers veraltet sei und es wird dazu aufgefordert, einen angeblichen Updater zu installieren.

    Dabei wird die Unkenntnis der meisten Internetnutzer darüber, dass das Support-Ende des Flash Players längst überschritten ist, ausgenutzt oder darauf spekuliert, dass Nutzer sich denken, sie könnten dem Flash-Ende mit einem solchen Update entgehen. Mit dem Installer für das angebliche Flash-Update kommt dann jedoch eine Schadsoftware mit dem Namen „One Updater“ huckepack auf den PC.

    Über den One Updater ist bisher noch wenig bekannt. Jedoch hat ähnliche Software in der Vergangenheit Kennwort stehlende Trojaner und Kryptowährungs-Miner mitinstalliert.

    Sollten Sie via Google Alerts oder eine Websuche auf solche Websseiten umgeleitet werden und sie werden dazu aufgefordert, diesen angeblichen Updater zu installieren, schließen sie einfach den Browser! Ein Aufräumen des Browser-Caches, bzw. Ihrer Internetspuren mit dem CCleaner oder bspw. Glary Utilities wäre nun ratsam, bevor Sie den Browser für die nächste Sitzung wieder öffnen.

    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal dringend dazu anraten, sich bspw. im Firefox-Browser entsprechende AddOns zu installieren, mit denen Sie Werbung blocken, Popups unterdrücken und schädliche Links in Websuchen identifizieren können. Dazu finden Sie hier in der Computer-Ecke eine detailierte Anleitung

    Ich wünsche allen eine gute Woche. Bitte bleiben Sie gesund!


  • Office 2021 für Windows und MacOS angekündigt

    Hallo und guten Tag liebe Leserschaft!

    Wie das Nachrichtenmagazin Der Standard am 19.02.2021 berichtete, hat Microsofrt für einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr eine neue Version von Office angekündigt. Diese Version soll sich an Privatpersonen und Firmen richten, die von dem ABO-Angebot des Cloud-basierten Office 365 keinen Gebrauch machen möchten (nicht zuletzt, weil ABO-Modelle auf Dauer gesehen viel teurer sind bzw. sein können, als einmalige Softwarekäufe).

    Lesen Sie HIER den vollständigen Artikel.
    Wer lieber englische Artikel lesen mag, dem empfehle ich den Artikel im Magazin The Verge

    Ich wünsche allen ein schönes und angenehmes Wochenende. Bitte bleiben Sie gesund!